Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Benutzerspezifische Werkzeuge

    Sie sind hier: Startseite / FID Finnisch-ugrische / uralische Sprachen, Literaturen und Kulturen

    FID Finnisch-ugrische / uralische Sprachen, Literaturen und Kulturen

    Herzlich willkommen bei den Lizenzangeboten des Fachinformationsdienstes (FID) Finnisch-ugrische / uralische Sprachen, Literaturen und Kulturen.

    Der FID Finnisch-ugrische / uralische Sprachen, Literaturen und Kulturen ist ein Projekt der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen und Teil des bundesweiten Förderprogramms Fachinformationsdienste für die Wissenschaft der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Das Förderprogramm verfolgt das Ziel,  Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Deutschland unabhängig vom Standort ihrer Tätigkeit einen möglichst schnellen und direkten Zugriff auf Spezialliteratur und forschungsrelevante Informationen zu bieten.

    Das Angebot des FID richtet sich vorrangig an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Finnougristik/Uralistik, Fennistik und Hungarologie sowie an Forschende mit Forschungsschwerpunkt Finnland bzw. Ungarn. 

    In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Lizenzierung stellt der FID ausgewählte, am Bedarf dieser Fachgemeinschaft orientierte Ressourcen, die bundesweit bisher keine Verbreitung aufweisen, im Online-Zugriff zur Verfügung.

    Unter Produkte finden Sie eine Übersicht der lizenzierten Ressourcen. Zugang zu diesen besteht für Institutionen aus dem fachlichen Nutzerkreis des FID Finnisch-ugrische / uralische Sprachen, Literaturen und Kulturen. Für Angehörige der Institutionen ist eine persönliche Registrierung erforderlich, die Sie unter "Anmeldung" vornehmen können.

    Sollten Sie sich bereits früher auf fid-lizenzen.de registriert haben und über ein FID-Nutzerkonto verfügen, dann melden Sie sich bitte mit Ihren bestehenden Zugangsdaten an. Auch wenn die Registrierung über einen anderen FID erfolgte, verwenden Sie bitte diese Daten, um eine Doppelerfassung zu vermeiden.